• Frisches Gemüse bequem vor die Haustür?

    Mach's wie Sonja und Elmar aus Fußach

    und erweitere deinen Gemüsehorizont.

  • Fit, gesund und umweltbewusst!

    Mach's wie Elisabeth aus Scheidegg

    und gestalte deine Ernährung klimafreundlich!

  • Auf Entdeckungsreise mit Bus und Bahn

    Mach's wie Anja & Co. aus Götzis

    und sei clever mobil!

Jeder kann zur Energieautonomie beitragen.

Initiative zeigen, handeln und mitmachen.

Probier amol

Gesunder Speiseplan für die Kleinsten

Es ist ein großer Spagat, den die Großküche in Götzis täglich aufs Neue zu meistern hat. Der Grund: Das Essen ist zwar reichhaltig und lecker, wie Cornelia Pinggera, Kinderbetreuerin in Götzis weiß – müsse aber den Geschmack eines einjährigen Kindes genauso wie einer 90-jährigen Seniorin treffen. Ein fast unmögliches Unterfangen, so Pinggera: „Das Küchenpersonal bemüht sich immer um eine ausgewogene Mahlzeit – der Speiseplan spiegelt aber naturgemäß den Geschmack der Mehrheit wider. Und der ist eben tendenziell fleischlastig“, sagt Pinggera.

Scharfe Gmüaspartie... Chili, Paprika & Co.

Das Wissen um alte Kultursorten sowie deren Erhalt weiterzugeben, ist eines der Ziele von Gemüsebauerin Daniela Glos. In einem Projekt mit ihren Schülerinnen und Schülern am BSBZ Hohenems zieht sie Jungpflanzen aus alten Sorten und macht sie an den Markttagen am BSBZ im Mai den Vorarlberger Hobbygärtnerninnen und Hobbygärtnern zugänglich.

Probier amol-Rezepttipp: Kürbis Apfel Gulasch mit Safran-Risotto

Kürbis Apfel Gulasch mit Safran-Risotto. (c) eaternity.org

Weil die Lasagne vom letzten Mal so lecker war, liefern wir hier nochmal ein Rezept von eaternity.org. Diesmal ein zünftiges Gulasch - für die Fastenzeit natürlich ohne Fleisch. Zum Rezept gelangst du über den folgenden Link. Auf der Seite von eaternity.org findest du übrigens noch mehr Rezepte samt Klimabilanz. Einfach für die eaternity-App registrieren und loskochen.

Genussvolle Erlebnisreise durch die Region

Gutes Essen, eine traditionsreiche Küche und regionale Vielfalt: Genießer Markus Curin weiß die kulinarischen Vorzüge der Region zu schätzen. Darum ist Essen für Markus weit mehr als Mittel zum Zweck. Als freier Mitarbeiter für das Kulinarik-Magazin Falstaff kennt der Dornbirner die regionale Küche wie kaum ein anderer – und definiert die Vorarlberger Gastro-Szene als sein zweites Zuhause. „Es passiert in dieser Hinsicht so viel in unserem Land. Wir haben sensationelle Köche, tolle Gasthäuser und eine beeindruckende Qualität“, verfällt er ins Schwärmen.

Wir sind ausgezeichnet!

Der deutsche Nachhaltigkeitsrat hat Probier amol das Qualitätssiegel "Werkstatt N" verliehen. Ausgezeichnet werden Initiativen und Projekte,  die nachhaltiges Denken und Handeln im Alltag lebendig machen.

„Alle ausgezeichneten Initiativen sind wichtige Vorbilder für eine gelebte Nachhaltigkeit mitten in der Gesellschaft. Sie zeigen auf kreative und innovative Weise, wie ein verantwortungsvoller Umgang untereinander und mit der Umwelt gelingen kann“, resümiert die Ratsvorsitzende Marleen Thieme.

Der Routine den Kampf ansagen

„Ich war gleich Feuer und Flamme“, erinnert sich Katharina Schmidinger an die Anfänge des Probier amol-Experiments „Klimafreundlich Kochen“ zurück. Als Mitverantwortliche für die betriebliche Gesundheitsförderung bei Haberkorn in Wolfurt wollte sie im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche neue Wege beschreiten. „Wir setzen im Bereich Mobilität schon sehr viele Akzente. Es war Zeit für etwas Neues“, so die Bregenzerwälderin. Mit Erfolg – war der Wow-Effekt über die Auswirkungen der Ernährung auf den eigenen ökologischen Fußabdruck doch ausgesprochen groß.

Fit, gesund – und umweltbewusst

Elisabeth Föderler hat an einem Probier amol-Experiment teilgenommen.
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung genießt bei der ambitionierten Hobby-Sportlerin Elisabeth Föderler seit Jahren höchste Priorität. Mit dem Experiment „Klimafreundlich kochen“ wagte sich die Hobby-Sportlerin Elisabeth Föderler beim Thema Ernährung auf neues Terrain.

Seiten

Neuigkeiten und Veranstaltungen abonnieren