Jeder kann zur Energieautonomie beitragen.

Initiative zeigen, handeln und mitmachen.

Das war "Klimafreundlich kochen" in Bregenz

Ernährung und Energieautonomie - was hat das miteinander zu tun?

Jede Menge, wie die 15 Teilenehmerinnen beim allerersten Probier amol-Experiment in Bregenz herausgefunden haben. Daniela Graber vom Probier amol-Team zeigte in ihrer Einführung grundsätzliche Zusammenhänge auf: was wir essen, wirkt sich nicht nur auf uns und unsere Gesundheit, sondern auch auf andere Menschen auf. Teilweise sogar auf Menschen in Südamerika oder Afrika.

 

Regional, saisonal, bio

Mit einer Grundregel lässt sich das Problem schon ein sehr gutes Stück weit lösen: wer seinen Fleischkonsum etwas reduziert, Lebensmittel aus der Region kauft, darauf achtet, dass sie Saison haben und sie aus biologischer Landwirtschaft stammen, macht schon die wesentlichen Dinge richtig.

 

15 Teilnehmerinnen, 3 Stunden, 5 Menüs, 25 Gänge

Viel mehr Theorie mussten die Teilnehmerinnen nicht über sich ergehen lassen, ehe Profiköchin Maria Stöckler an die Töpfe bat. Auf dem Programm stand eine umfangreiche Auswahl an köstlichen Gerichten garniert mit vielen Tipps und Tricks zur leichten und schnellen Umsetzung zuhause.

 

Dabei sein ist alles

Denn dort spielte sich das Experiment schließlich ab: in den folgenden drei Wochen versuchten die Teilnehmerinnen, Fleisch als Lebensmittel sehr bewusst und auch sparsam einzusetzen. Mit wechselndem Erfolg: während manche unter der Woche vorwiegend Gemüse und Getreide auf die Teller zauberten, weigerte sich der eine oder andere Fleischtiger daheim, auf seinen Braten oder sein Schnitzel zu verzichten. "Macht nichts", meint Daniela Grabher dazu "schließlich ist das Experiment ein Experiment. Uns interessiert genauso, warum es nicht immer gelingt, den Fleischkonsum zu reduzieren." Und allein die Teilnahme am Experiment ist schon ein Erfolg.

 

Dranbleiben

Doch der Frauentreff will dranbleiben. "Wir treffen uns regelmäßig und wollen auch in Zukunft das Thema weiter diskutieren" so eine Teilnehmerin. Wieder einmal gemeinsam zu kochen wünschen sich die Teilnehmerinnen. Und Rezepte auszutauschen soll fester Bestandteil des Treffs werden.

 

  • Kurze Info von Profi Maria Stöckler und dann gehts los
  • Frischer Spinat
  • Kartoffeln kindgerecht
  • Kinderprogramm gabs auch
  • Noch eine Köstlichkeit aus dem Backrohr
  • Und natürlich: gemeinsam essen.
  • Maria Stöckler hat alles im Griff
  • Weil Probier amol auch ein Forschungsprojekt ist, darf ein Fragebogen nicht fehlen
  • Häferlgucker
  • Erdbeeren haben nur kurz Saison.
  • Krautwickel, ein Klassiker mal anders.

 

Veranstaltet wurde das Experiment vom Frauentreff der Achsiedlung Bregenz gemeinsam mit dem Amt der Landeshauptstadt Bregenz.